EM-SAT 120 letzte Aktualisierung 12.09.02

Gleisvormesstriebwagen
Millimetergenaue Vermessung von Höhe und Richtung des Gleises mittels Laserlangsehnen
Selbstfahrender Satellit mit Laser-Sendeeinheit
Präzise und gleichzeitige Vermessung von Gleishöhe, Richtung, Spurweite und Überhöhung
Automatischer Vergleich mit Solldaten und Errechnung der Korrekturwerte für Stopfmaschine, Übergabe der Daten per Diskette oder Funk auf Stopfmaschine
Mehrkanalschreiber
Durch Fahrzeugortung mittels GPS entfällt das Vormessen der Festpunkte

Der Gleisvormesswagen EM-SAT 120 misst die durch Zugsfahrten bedingten Abweichungen eines Gleises von seiner Ideallinie. Über eine Kombination von GPS und Lasermessung werden die Hebungs- und Verschiebewerte im Abstand von 5 Metern mit einer Genauigkeit von +/- 1 Millimeter erhoben. Durch den rechnerischen Vergleich der Messdaten mit der Sollgeometrie aus der Geometriedatenbank werden die Steuerdaten ermittelt und direkt an die Gleisstopfmaschine übergeben.

Die hohe Messgeschwindigkeit von bis zu 3 km/h, die hohe Präzision und der direkte Datenfluss zur Stopfmaschine sind ein wesentlicher Beitrag zur effizienten Gleiserhaltung.

Fahrzeugnummer: 97 86 19 001 17-2  DB Netz AG Instandhaltung N.DI-Bln-M
Bauart: Gleisvormessmaschine EM-SAT 120
Hersteller: Plasser & Theurer   158
Baujahr: 2005
Eigengewicht: 53,0 t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit: 7 - 10 km/h
Foto: 23.12. 2005 Opladen 
Besonderheiten:

Fahrzeugnummer: 97 86 19 002 17-0  DB Netz AG Instandhaltung N.DI-Bln-M

EBA 00 B04 B002

Bauart: Gleisvormessmaschine EM-SAT 120
Hersteller: Plasser & Theurer  / 
Baujahr: 20??
Eigengewicht: 53,0 t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit: 7 - 10 km/h
Foto: 11.10.2007 
Besonderheiten:

Abgestellt in Uelzen am 16.05.2008 Fahrzeug hat zwischenzeitlich die Nr. 97 86 19 102 17-8 erhalten und trägt auf dem VDM-Schild wieder einen DB - Keks 

 

Fahrzeugnummer:

97 86 19 102 17-8  (DGT)

ex 97 86 19 502 17-2  (DGT)

Bauart: Gleisvormessmaschine EM-SAT 120
Hersteller: Plasser & Theurer   139
Baujahr: 2002
Eigengewicht: 53,0 t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit: 7 - 10 km/h
Foto: Uelzen 19.08.2002 
Besonderheiten:

Blick in den Arbeitsraum

1 Klimaanlage

2 Arbeitssitz

3 Fahrsitz

4 PC-Monitor

5 Bremspedal Arbeiten

1 Alarm

2 Scheibenheizung

3 Schieneninnenseitenkamera

4 Rückwärtskamera

5 Bordfunk

6 Mehrkanalschreiber

7 MESA 2002

1 MKS 8-Kanal-Schreiber mit Diskettenlaufwerk

... vorderer Messwagen, Verstelleinheit

 

1 hochverlegter Zughacken

2 Laser-Empfangsmonitor

3 Verstelleinheit

4 Spurmessung

In Arbeitsrichtung linke Seite des EMSAT

1 Luftansaugöffnung für den Generator-Motor. 

           ( Fahrzeug hat 2 Motore )

2 Luftbehälter

3 Indusi

4 hinterer Messwagen 

5 Bremszylinder

Der hintere Messwagen ist der letzte Anschlagpunkt der Mess-Sehne des MKS ( Mehrkanalschreiber )

1 Mittelwagen der Schreibersehne 

(hier werden gegenseitige Höhenlage, Verwindung, Pfeilhöhe und  Längshöhe abgenommen)

2 Tank mit 1000l DK

Linke Seite, Arbeitsrichtung vorn Der Pfeil kennzeichnet die Messrichtung der Maschine

1 vordere Bedienelemente zum Ab- und Aufrüsten

2 Manometer und Einstellvorrichtung für Mess-Sehnen-Druck

3 Unterstützungspunkt für Hebevorrichtungen nach Entgleisen

1 Vorrichtung zum Wagen hoch und runter lassen

2 Luft-Trockner zum Filtern der Feuchtigkeit aus der Ansaugluft, damit kein Wasser in die Bremsanlage kommt

Ansicht Mitte links

1 Tank mit 1000 l DK

2 Mittelwagen der Schreibersehne

(hier werden gegenseitige Höhenlage, Verwindung, Pfeilhöhe und Längshöhe abgenommen)

Vorne links

1 Matte zum Schutz vor Wild und Schmutz bei Überführen

2 Abstandssensor (5m) damit Maschine nicht den Satellit umfahren kann

3 Messwertgeber der Spurmessung

4 Kontrolllampe für Laserpeilung

Aufnahme für den Empfängermonitor der Verstelleinheit. (eine Art kleiner Fernseher wird hier angebracht ) Links recht und Oben Unten beweglich, um die Ist-Pfeilhöhe und das Nivellement aufzunehmen. Laser trifft mit seinem Strahl diesen Monitor, der Monitor wird elektronisch immer im Laserstrahl gehalten, durch den Vergleich der Soll-Pfeilhöhen mit den Ist-Pfeilhöhen werden alle Fehler in Bezug auf die Richtung und auf die Höhe des Gleises erkannt. (Das Herz der Maschine, unbedingt zu pflegen )

1 Kameras zur Beobachtung der Schieneninnenseiten

2 Abstandssensor

3 Aufnahme für GPS-Messung

4 Spurgeber

(durch beidseitiges Auseinanderpressen des vorderen Messwagens wird über diesen Geber die Spurweite ermittelt)

5 Querhöhenpendel (Inklinometer)

Vorderes Bedienpult zum Ablassen des vorderen Messwagens und zum Anschließen der Fernbedienung zum Satelliten absetzen.

Arbeitsrichtung rechts

vorderes Drehgestell mit Bremsanlage (Sifa)

Vorderer Messwagen, Blick von rechts (in Arbeitsrichtung)

3 Federspeicherbremse (anstelle einer Handbremse) 

Maschine kann nur mit gefüllter Hauptluftleitung bewegt werden. Wurde hier aus Vorsichtsgründen (kein Vertrauen zu örtlichen Rangierern) deaktiviert, deshalb ist die Maschine mit Hemmschuh gesichert.

Hinterer Messwagen der Schreibersehne

1 Zylinder zum seitlichen Anpressen (Richtungs-Bezugsstrang)

2 Zylinder zum Anheben des Pendels (Schreibertest)

4 Mittelwagen zur Aufnahme der Gleisparameter Verwindung (gegenseitige Höhenlage) 3 Pfeilhöhe, 5 Längshöhe

Auf das Dach gesehen

Kalscheuren 20.04.2006 

Uelzen 21.04.2008

 

Fahrzeugnummer:

97 86 19 501 17-1 Krebs-Gleisbau

EBA 00 B04 A001

Bauart: Gleisvormessmaschine EM-SAT 120
Hersteller: Plasser & Theurer   131
Baujahr: 2000
LüP: 16,4 m
Eigengewicht: 52,0 t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit: 7 - 10 km/h
Besonderheiten:

Fahrzeugnummer: 97 86 19 503 17-7 Hubert GmbH
Bauart: Gleisvormessmaschine EM-SAT 120
Hersteller: Plasser & Theurer   140
Baujahr: 2002
Eigengewicht: ? t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit: 7 - 10 km/h
Foto: 26.10.2009 Thune am BÜ 74,283 
Besonderheiten:

Fahrzeugnummer: 97 86 19 504 17-5 Wiebe GmbH
Bauart: Gleisvormessmaschine EM-SAT 120
Hersteller: Plasser & Theurer   147
Baujahr: 2003
Eigengewicht: 53,0 t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit: 7 - 10 km/h
Foto: Kalscheuren 20.04.2006 
Besonderheiten:

Vollmechanisierte Gleisvormessung mit neuester Laser- und GPS-Technik - EM-SAT 120

Für eine schnelle, präzise und wirtschaftliche Vormessung des Gleises ist der Einsatz von mechanisierten Verfahren unumgänglich. Gleisdurcharbeitungen müssen darüber hinaus exakt geplant werden, um Stopf- und Planiermaschinen kostenbewusst und zielgerichtet einsetzen zu können. Das Messsystem EM-SAT von Plasser & Theurer steht seit 1990 mit großem Erfolg im praktischen Einsatz. Eine Reihe von neuen Entwicklungen ermöglichen eine weitere Integration von Messverfahren und damit einen noch größeren Funktionsumfang der mechanisierten Vormessung mit dem EM-SAT.

EM-SAT 120 - vierachsige Maschine zur Gleisvormessung

Der Gleisvormesswagen EM-SAT 120 erlaubt die vollmechanisierte Aufmessung der Istlage des Gleises mittels Laserlangsehnen. Diese vierachsige Maschine ist für Eigenfahrgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h ausgelegt, wodurch der Einsatzort noch rascher als bisher erreicht werden kann.
Die Maschine besteht aus der Hauptmaschine mit Empfangseinheit und einem absetzbaren Satelliten mit einer Sendereinheit. Die Messung erfolgt in zyklischer Weise mit einer mittleren Arbeitsleistung von 2,5 km/h bei gleichzeitiger Erfassung von Höhe und Richtung. Verschiebe- und Hebewerte werden mit einer Genauigkeit von besser als 1 mm erfasst. Gleichzeitig können Überhöhungs- und Spurweitenfehler ermittelt werden.
Zusätzlich kann der EM-SAT mit Messachsen und einem Sehnenmesssystem für die Weichenaufmessung und die Abnahmemessung ausgestattet werden. Ein elektronischer 8-Kanal-Schreiber dient zur Protokollierung der Messungen.
Die Möglichkeit der Datenübertragung direkt an eine mit dem Automatischen Leitcomputer ALC ausgerüstete Stopfmaschine garantiert höchste Präzision bei gleichzeitiger Verhinderung von Übertragungsfehlern, wie dies bei manueller

 

Grundausstattung des EM-SAT 120 im Überblick

Zwei zweiachsige Drehgestelle, eines davon für Arbeits- und Fahrbetrieb hydrodynamisch über Lastschaltgetriebe auf beide Achsen wirkend angetrieben

Geräumige Fahr- und Arbeitskabine mit Klimaanlage vorne

Kabine mit Führerstand hinten

Verladeeinrichtung für absetzbaren Satelliten

Messachse mit Laserstrahlempfangseinrichtung

Überhöhungsmesseinrichtung

Spurweitenmessung

Wegmessung

Zwei Videokameras mit Monitor zur Positionierung der Messachse im Bezug auf den Festpunkt

Videokamera am Ende der Maschine mit Monitor in der Arbeitskabine

Industriecomputer mit entsprechender Software

Elektronischer Datendrucker

Datenfunkanlage für die Übertragung zur Stopfmaschine Ausstattung Satellit:

Selbstfahrender Wagen mit Elektromotor und Batterie

Lasersender

Wegmessung mit Digitalanzeige

Abnehmbare Kabine mit Schnellverschlüssen

Anpressvorrichtung

Zusätzlich steht zur Verfügung:

Laser-Festpunktmessgerät

GPS-Ortungsanlage

Messachsen mit einem Sehnenmesssystem

Schotterprofilmesssystem

Georadar  

 

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors
zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.